Ritter der Scheiben - Lady Frieda Harris
(Vorstudie zum Thoth-Tarot)


Abbildung mit Erlaubnis des Ordo Templi Orientis, © Ordo Templi Orientis, 1944, 2005. Alle Rechte vorbehalten.

Im Book of Thoth ('Crowley-Tarot') entsprechen die Ritter den Königen in anderen Tarots.
Die Hofkarten zeigen Entwicklungsstufen in einem Element. Die Ritter sind dabei typischerweise schon 'über-entwickelt'. Es liegt in ihrer Art, das Element über-betont zu leben. Das wird bei dieser Vorstudie von Lady Frieda Harris - der Malerin des Thoth-Tarot - besonders deutlich:

Das Pferd hat bereits Wurzeln geschlagen - sich mit dem Erdelement in einer Weise verbunden, die sowohl eine sinnvolle Nutzung als auch eine dynamische Weiterentwicklung ausschließt.

Ich nenne diese Karte (Ritter der Scheiben, König der Pentakel, oder auch ihre Entsprechungen in anderen Decks) gerne die 'Dagobert-Duck-Karte'. Das Materielle ist zum Selbstzweck geworden. All die Phantastilliarden werden gehortet - aber nicht verwendet; schon gar nicht nutzbringend. So schön der Besitz auch sein mag - Dagobert hat nichts davon (außer vielleicht der Sorge vor den Panzerknackern).

Auch der hier vorgestellte Ritter hat zwar alles - ja er hat sogar seine Besitztümer Pferd und Ähren miteinander verbunden. Aber da sitzt er auch fest...


© Widar, 2004. Alle Rechte vorbehalten.