Der Mond - Lady Frieda Harris
(Vorstudie zum Thoth-Tarot)


Abbildungen mit Erlaubnis des Ordo Templi Orientis, © Ordo Templi Orientis, 1944, 2005. Alle Rechte vorbehalten.

Ausschnittsvergrößerung

Das Thema der Mond-Karten ist die Vollendung einer Aufgabe - und das 'was kommt danach??'. Wir alle kennen das. Man hat eine schwierige Aufgabe bravourös gelöst - aber keine Gedanken daran ver(sch)wendet, wie es danach weitergehen soll.
Wie bringe ich das Erarbeitete 'zu Tage'?
Eine gewisse innere Leere ist in solchen Situationen typisch.
Dabei stehen gerade in dieser Situation viele Wege offen. Möglicherweise sind es auch zuu viele Wege. Das erzeugt dann gerne Unsicherheit und daraus resultierend: Ängste. So kommt es auch, daß die Karte Mond gerne mit dem 'Angst'-Thema oder dem Kernsatz 'Stell Dich deinen Ängsten' verbunden wird.

Ganz wichtig ist bei dieser Karte die Erkenntnis: Der eigentliche Kern der Aufgabe ist gelöst! Es bleiben nur noch die kleinen Nacharbeiten; die erreichte Lösung ans Licht der Sonne, der nachfolgenden Karte, zu bringen...

Der Skarabäus hat die Sonne im Griff, ist mit ihr unterwegs.
Dabei stehen ihm viele Wege, nicht nur die zwei auffälligen, dunkel gezeichneten, zur Verfügung (s. Ausschnittsvergrößerung). Auch wenn die Wege nicht geradlinig sind, abschnittsweise sogar in Rückwärtsrichtung verlaufen, alle führen aus dem tiefen Tal - hinauf zum Platz, an den die Sonne gehört.

Leider wurde diese Vielfalt der Wege - für mich der Schlüssel zur Karte - in der endgültigen Version des Crowley-Tarot nicht mehr dargestellt. Ich freue mich, dass ich die Studie gefunden habe und hier allen meinen Lesern vorstellen kann.


© Widar, 2004. Alle Rechte vorbehalten.